Das Sprach-Tandem

Im Tandem sprachlich fliegen lernen.

In entspannter Atmosphäre direkt von Muttersprachlern lernen, Wissenswertes aus der anderen Kultur erfahren und ganz nebenbei neue Freunde gewinnen - das ermöglicht das Sprachtandem.

Erforderlich sind nur das Interesse an einer anderen Sprache und Kultur sowie der Wunsch, eigenständig etwas zu lernen.

Mit einem Tandempartner in der Zielsprache zu sprechen macht einfach Spaß, öffnet ein Fenster zu anderen Kulturen und zu neuen Sichtweisen. Eine neue Sprache lernt man dabei jedoch nicht automatisch. Leider!

Im Gegensatz zum Unterricht in einem Sprachkurs stehen die Lernenden in einem Sprachtandem selbst in der Verantwortung, den eigenen Lernprozess zu planen, zu steuern und aufrechtzuerhalten. Dies betrifft nicht nur das Zeitmanagement und die Motivation, sondern auch die Auswahl geeigneter Lernmethoden sowie die Fähigkeit, eigene Fortschritte mit Hilfe der Korrekturen und des Feedbacks des Lernpartners zu reflektieren.

Um Sie beim Lernprozess zu unterstützen, haben wir die untenstehenden Hinweise zusammengestellt:

Hinweise zum Lernen im Tandem

Allgemeine Tipps für die Fehlerkorrektur

Mehr Hinweise und Tipps finden Sie auf der SEAGULL-Webseite.

Was bietet das Tandemprojekt des Fremdsprachen- und Medienzentrums?

Themenblätter mit Gesprächsideen auf unterschiedlichen Niveaustufen (A1-B2)

Die SEAGULL-Themenblätter initiieren mit Fragen und Konversationsvorschlägen Dialoge, die hinsichtlich der Auswahl an Wortschatz und Sprachstrukturen jeweils dem entsprechenden Sprachniveau angepasst sind. Das hat den Vorteil, dass auch Anfänger in der Fremdsprache kurze Unterhaltungen führen können und fortgeschrittene Lerner Variationsmöglichkeiten des Ausdrucks vorfinden. Mit Hilfe der Vorgaben fällt es den muttersprachlichen Lernern leichter, sich auf ein einfaches Sprachniveau einzustellen. Zusätzlich werden zu jedem Themenblatt in einem Handout didaktische Hinweise sowie Anregungen zu alternativen Gesprächsabläufen vorgestellt. Nicht zuletzt können die Themenblätter konversationsanregend sein, falls den Lernpartnern die Gesprächsthemen ausgehen sollten.

Neben der Verwendung von Themenblättern gibt es eine Vielzahl anderer Varianten, ein Sprachtandem durchzuführen. Angefangen bei einer schlichten Plauderei über ein gemeinsames Online Spiel bis hin zu einem Fachaustausch über Forschungsvorhaben – alles ist möglich. Ideen für ...

Regelmäßige Treffen mit einem Tutor

Wenn Sie sich Unterstützung beim Lernen im Tandem wünschen, wenn Sie auftretende Probleme lösen wollen oder mit einer anderen Person gemeinsam Ihre Lernziele festhalten möchten, dann können Sie Termine mit einem Tutor vereinbaren. 

Es ist ein erstes Treffen vorgesehen, in dem

  • gemeinsam das sprachliche Niveau eingeschätzt wird
  • ein Lernplan festgelegt und bestimmt wird, welche Kompetenzen geschult werden sollen
  • Informationen zur Dokumentation Ihres Lernfortschritts gegeben werden
  • ggf. Zugangsdaten für Online-Material (Themenblätter) auf Moodle erteilt werden
  • eine Lernvereinbarung mit dem FMZ getroffen wird

In einem zweiten Treffen werden Fragen zum Lernprozess beantwortet, eventuell auftretende Probleme analysiert und entsprechende Änderungen im Lernvorhaben vorgenommen.

Zum Schluss wird noch einmal der gesamte Lernabschnitt beleuchtet und über eine Fortsetzung des Sprachenlernens im folgenden Semester nachgedacht sowie auf Wunsch eine Prüfung zum Erlangen von ECTS-Punkten organisiert.

Beleg und ECTS-Punkte für die erworbenen Kenntnisse

Sie können für Ihre Lernleistung innerhalb eines tutoriell betreuten Tandems einen Beleg und ECTS-Punkte erwerben. Für 5 ECTS-Punkte sind folgende Leistungen erforderlich:

  • 150 Stunden Arbeitsaufwand
  • eine Dokumentation des Gelernten für jedes Treffen (mit Datum und Uhrzeit)
  • Ablegen einer Prüfung

Wenn Sie mindestens 15 Treffen mit Ihrem Lernpartner dokumentiert haben, können Sie ein SEAGULL-Zertifikat erhalten, das die Teilnahme an einem Sprachentandem über einen bestimmten Zeitraum und für ein bestimmtes Sprachniveau bestätigt.

Unterstützung für Lektoren bei der Durchführung kursintegrierter Tandemarbeit

In einer Win-Win-Situation wird das Sprachenlernen im Tandem integriert in das Sprachkursangebot an Universitäten. Das Tandemlernen für zwei Kursgruppen wird zum Bestandteil der universitären Lehre in Kooperation mit internationalen Hochschulen.

Innerhalb des Fremdsprachenunterrichts finden für die gesamte Kursgruppe computergestützte Sprachtandemsitzungen mit den Teilnehmern eines Deutschkurses an den Partneruniversitäten statt. Die Begegnung mit einem Muttersprachler fördert dabei vor allem die Entwicklung der kommunikativen Sprachkompetenz und das Bewusstsein für interkulturelle Aspekte. Die Tandemaktivitäten werden didaktisch im Unterricht vor- und nachbereitet, gelten als Bestandteil der Lehre und fließen auf diesem Weg in die curriculare Anrechnung mit ein.

Lektoren, die Interesse an der Umsetzung und Einführung kursintegrierter Tandemarbeit haben, unterstützen wir gerne mit unseren Erfahrungen (auch im Hinblick auf die institutionelle Durchführbarkeit).

weiter >>

Kooperationspartner für Sprachtandems

Das FMZ arbeitet auf Projektebene mit einer Vielzahl von Sprachenzentren hauptsächlich europäischer Universitäten, aber auch mit Partnern weltweit zusammen.

Wenn Sie einen muttersprachlichen Lernpartner zum Sprachaustausch suchen, registrieren Sie sich bitte auf unserer Tandembörse. Sobald ein passender Lernpartner gefunden wird, werden Sie benachrichtigt und können dann entscheiden, ob Sie zusammen lernen möchten.

Für den Kontakt mit einem Tandemlerner außerhalb Greifswalds empfehlen wir die kostenfreie Software Skype. Falls Sie Unterstützung bei der Einrichtung der Software und deren Anwendung benötigen, wenden Sie sich bitte an uns.

Anmeldung

Tandem-Börse