Schriftkompetenz

Das Modul Schriftkompetenz vermittelt grundlegende Kenntnisse und Fertigkeiten im Umgang mit Texten.

Grundlage sind die textlinguistische Forschung und die zentralen Erkenntnisse der Schreibforschung. Der Fokus liegt einerseits auf Textsorten mit ihren kommunikativen Funktionen und Merkmalen, andererseits auf dem Schreibprozess.

Die Studierenden lernen die einzelnen Schritte der Textproduktion und die damit verbundenen Anforderungen kennen. Ziel ist der Erwerb von Hintergrundwissen sowie die Befähigung, Texte für die Wissenschaft sowie auch andere Anwendungsbereiche zu konzipieren und in angemessener Form zu verfassen. In der Vorlesung wird der theoretische Hintergrund vermittelt, in den Übungsgruppen steht die Schreibpraxis im Mittelpunkt. Analyse, Produktion und Reflexion sind im Lernprozess eng miteinander verbunden.

So kann sich ein Bewusstsein für die spezifischen Eigenschaften verschiedener Textsorten entwickeln und für künftige Schreibsituationen zur Verfügung stehen. Neben Übungen zur allgemeinen Schreibkompetenz machen Übungen im wissenschaftlichen Schreiben die TeilnehmerInnen mit Techniken und Methoden vertraut, die den Bogen von der Planung über die Themenfindung bis zur Strukturierung einer wissenschaftlichen Hausarbeit spannen. Darüber hinaus fördert der Kurs die Reflexion des eigenen Schreibverhaltens und den Erwerb neuer Schreibstrategien. Das Kurskonzept berücksichtigt somit wesentliche Aspekte von Schreibkompetenz und ermöglicht vom Ansatz her den TeilnehmerInnen ihre individuelle Schreibkompetenz zu stärken.

Das Modul umfasst 150 Stunden und kann in einem Semester absolviert werden. Eine Teilnahme ist sowohl im Winter- als auch im Sommersemester möglich.